Hornzipfel an der Eichel

Was sind Hornzipfel?

Hornzipfel an der Eichel sind sehr kleine, warzenartige Gebilde entlang der Eichel bis zum Eichelbändchen, die fälschlicherweise von Laien oft für eine Geschlechtskrankheit gehalten werden. Die weißen, rötlichen oder auch hautfarbenen, weniger als 1 Millimeter großen Papeln sind weder schmerzhaft, noch verursachen sie einen Juckreiz. Wenn du unter Hornzipfeln leidest, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich diese bereits während der Pubertät entwickelt haben. Warum diese Phase das Auftreten von Hornzipfeln begünstigt, konnte bisher nicht geklärt werden. Abgsehen vom männlichen Genitalbereich können Hornzipfel in seltenen Fällen auch bei weiblichen Vagina auftreten. Dieses Phänomen ist jedoch sehr selten.

Welche Symptome Hornzipfel an der Eichel ausmachen

Wenn du unter Hornzipfeln leidest, gehörst du zu den 10-20% aller Männer, die in Deutschland ebenfalls davon betroffen sind. Die Papillen sind üblicherweise reihenförmig angeordnet, aber jede einzelne ist meist sehr klein und teilweise kaum erkennbar. Der Umfang der warzenartigen Gebilde variiert jedoch von Mann zu Mann. Am Eichelrand können bis zu drei Reihen der Hornzipfel vorkommen. Beschnittene Männer leiden seltener an Hornzipfeln als unbeschnittene Herren. Die Hornzipfel können sich auch als hautfarbene Pünktchen bemerkbar machen und in ausgeprägten Fällen zu Hunderten vorkommen. Es gibt üblicherweise keinerlei Symptome wie Juckreiz oder Schmerzen. Vielmehr leiden Betroffene psychisch unter den Hornzipfeln, da diese oft mit Geschlechtskrankheiten verwechselt werden. Je nach Größe der warzenartigen Hornzipfel ist jedoch möglich, dass durch physikalische Reize wie Reibung oder Druck, Entzündungen, Schwellungen oder Blutungen entstehen. Dann besteht eine medizinische Notwendigkeit zur Entfernung der Hornzipfel.

Die Unterscheidung von einer Geschlechtskrankheit

Als Laie ist es wahrscheinlich, dass du Hornzipfel an der Eichel zunächst für eine Geschlechtskrankheit hältst, wie z. B. Feigwarzen. In jedem Fall sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden, um eine sichere Diagnose zu stellen und andere Krankheiten defintiv auszuschließen. Von einer Eigenbehandlung mit üblichen Mitteln gegen Warzen ist unebdingt abzuraten.

Wie du Hornzipfel an der Eichel behandeln lassen kannst

Da es keine medizinische Notwendigkeit für die Entfernung der Hornzipfel gibt, wird dies weder von Ärzten angeraten, noch von der Krankenkasse übernommen. Besteht allerdings eine psychische Belastung, z. B. wegen sexueller Beeinträchtigung, sollte über die Entfernung nachgedacht werden.

Mithilfe eines Lasers werden die Hornzipfel einzeln entfernt. Eine Alternative ist die Elektrokauterisation, bei der mit Wechselstrom gearbeitet wird. Beide Methoden sind schmerzfrei. Wenn deine Hornzipfel an der Eichel sehr klein sind, solltest du möglichst auf eine Laserbehandlung verzichten, da der Aufwand größer ist als der Nutzen. Zudem besteht bei der Entfernung der Hornzipfel die Möglichkeit, dass Narben zurück bleiben, die optisch genauso wenig ansprechend sind wie die Hornzipfel selbst. In schweren Fällen kann auch die Funktionsfähigkeit des Penis beeinträchtigt werden. Ebenfalls besteht die Gefahr, dass die Hornzipfel erneut auftreten. Deshalb ist eine tatsächliche Entfernung der Hornzipfel nur bei einem ausgeprägten Krankheitsbild zu empfehlen. Solltest du dich für eine Laserbehandlung entscheiden, die deine Krankenkasse nicht übernimmt, kannst du pro Laserbehandlung mit Kosten in Höhe von ca. 300 Euro rechnen.

Eine Alternative, die schon tausenden Männern geholfen hat, ist die natürliche Vorgehensweise, die in dem Ratgeber Frei von Hornzipfeln beschrieben ist.

Fazit
Hornzipfel an der Eichel sind zwar unangenehm, aber keine Krankheit. Solltest du den Verdacht haben, bespreche dies mit einem Hautarzt. Um Missverständnissen bzgl. der Verwechslung mit Geschlechtskrankheiten vorzubeugen, ist es ratsam sich mit seinem Partner oder Partnerin darüber zu unterhalten, egal wie unangenehm das Thema auch erst erscheinen mag.

Schreibe einen Kommentar

*